Die bizarre Unterwasserwelt des Siebengebirges

Siebengebirge, da denken wir an Gipfel, Berge und grandiose Aussichten über das Rheintal. An schöne Wanderwege durch herrliche Wälder oder neue entstandene Lichtungen voller Blüten, die dort nach dem Absterben der düsteren Fichtenschonungen entstehen konnten. Aber an ein Leben unter Wasser denken wir im Allgemeinen nicht.

Eine Schnecke hat sich unter der Wasseroberfläche festgesaugt

Aber es gibt im Siebengebirge doch den ein oder anderen Teich, im den sich üppiges Leben tummelt. Die Teiche sind nicht nur meist wildromantisch, da hüpft auch immer mal der ein oder andere Frosch ins Wasser, im Frühjahr laichen Kröten und über dem Wasser schwirren Libellen hin- und her.

Siebengebirgslibelle

Aber auch unter Wasser fallen Lebewesen auf, wenn wir mal genauer hinschauen. Ich setze mich dann schon gerne mal ans Ufer und auf den Grund. Vergangene Woche habe ich im Annatal viele Kaulquappen beobachtet, bald werden dort wieder Frösche quaken. Wasserschnecken kriechen über den Grund oder kleben scheinbar unter der Wasseroberfläche. Was machen die Kaulquappen mit den Schnecken? Knabbern sie sie an? Oder schnuppern sie nur einmal neugierig an ihnen? Wo Libellen schwirren, sitzen unter Wasser auch Libellenlarven, bis die dann an den Halmen hinaufkriechen und sich häuten, dann sehen wir nur noch ihre Exuvien.

Teiche im Annatal

Manchmal scheinen kleine Ästchen auf dem Grund des Teiches herum zu laufen. Wer genau hinschaut, erkenn kleine Füßchen – Körcherfliegenlarven sind unterwegs und tarnen sich mit eingesammelten Holzstückchen. Köcherfliegenlarven sind ein Indikator für Gewässer mit guter bis sehr guter Wasserqualität.

Köcherfliegenlarve … der Ast hat kleine Füße

Aber nicht nur in den Teichen des Siebengebirges lassen sich solche Beobachtungen machen, jeder Teich im Rheinland ist geeignet, vorausgesetzt, das Wasser ist so klar, das wir bis auf den Grund schauen können. Da setzen wir uns einfach mal eine Weile still ans Ufer und schauen, was sich denn da unten alles abspielt – das ist manchmal eine ganze Menge.

2 Kommentare

  1. Unsere Lohmarer Teiche sind auch voller Wunder…
    Wir sollten uns mal zusammentun!

    1. Unbedingt sollten wir das und dort mal einen Spaziergang mit dem Fotoapparat machen 🙂

Schreibe einen Kommentar zu Izabella Gawin Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.