Wenn des Nachts der Wald glüht : Glühwürmchen

Seit etwa 14 Tagen fliegen sie wieder durch die Dunkelheit, die Glühwürmchen. Da machen wir uns natürlich des Nachts auf in den Wald, um dort zu beobachten, wie sie langsam kleinen Ufos gleich durch die Dunkelheit schweben.

Hier sind einige Fotos, die im Juni 2022 entstanden sind, sicherlich kommen im Juli weitere hinzu. Auf dem Smartphone erscheinen die Fotos oft zu dunkel, wählen Sie zum Ansehen besser den Monitor des PCs. Nacht im Wald ist es eben ziemlich dunkel und die kleinen Käfer leuchten auch nicht zu stark.

Rund um den Johannistag am 24.Juni eines jeden Jahres werden die Glühwürmchen aktiv und wollen sich paaren. Bis Mitte Juli, je nach Witterung auch bis Ende Juli, lassen sie sich in den Wäldern beobachten. Auf der Suche nach einer Partnerin fliegen die Männchen im Dunkeln durch die Wälder.

Jetzt ist die ideale Zeit, in lauen Sommernächten Glühwürmchen zu beobachten. Ein anderer Name für Glühwürmchen ist Johanniswürmchen, weil sie um die Johannisnacht vom 23. auf den 24. Juni besonders aktiv ausschwärmen.

Allerdings : Glühwürmchen mögen es schön warm. Bei 12° oder 14°C ist es ihnen noch zu kalt. Wenn es aber in den Nächten auf 20°C zugeht, dann sind sie unterwegs. Deshalb kann sich der erwähnte Zeitraum auch temperaturabhängig verschieben.

Wo lassen sich Glühwürmchen gut beobachten ?

In Deutschland zwischen Juni und Juli sind die kleinen Tierchen an Waldrändern und Gebüschen, in Wiesen, Gärten und Parks zu finden. Sie leben oft in der Nähe von offenem Wasser, nie jedoch in dichtem Wald und auch niemals in Nadelwäldern.

Sie lieben Laub, denn darin können sie überwintern. Auch in Wiesen kann man sie finden, vor allem dort, wo es krautige Pflanzen und höhere Gräser gibt. Deswegen kann man die Leuchtkäfer mit etwas Glück auch in Stadtparks oder im heimischen Garten sehen.

Da Glühwürmchen helles Licht meiden, beobachtet man sie vorzugsweise in dunklen Parks und Wäldern. Auf keinen Fall sollte man mit einer starken Taschenlampe unterwegs sein, ideal ist eine stark herunter gedimmte Lampe, so dass man gerade noch den Weg erkennen kann. Und dann setzt man sich an einer Stelle, an der viele Glühwürmchen sind, auf eine Bank oder einen Baum, macht das Licht komplett aus und beobachtet sie. Wenn es ganz dunkel ist, machen immer mehr Glühwürmchen ihr Licht an, weil sie sich ungestört fühlen und schwärmen durch den Wald.

Dieses Foto wurde in tiefer Dunkelheit mit Langzeitbelichtung aufgenommen, deshalb sind die Menschen unscharf.
Schön zu sehen, wie die Glühwürmchen um die Beobachter herum fliegen …
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

1 Kommentar

  1. Schade , dass es nun in diesem Jahr vorbei ist, ich freue mich auf das nächste Jahr!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.