Hochwasser

Auenwald unter Wasser

Der Rhein führt wieder Hochwasser und es steigt weiter. In Köln werden die Rheinpromenaden in der City und in Deutz überflutet, interessanter aber ist der noch verbliebene Auenwald auf Kölner Stadtgebiet.

Auenwald bei Porz-Langel

Für diejenigen, die nicht direkt am Rhein wohnen und vom Hochwasser betroffen sind, ist solch ein Rheinhochwasser durchaus spektakulär und sehenswert. An den üblich Hochwasserbereichen in Köln, vor allem in Deutz, an den Poller Wiesen und am gesamten innerstädtischen Rheinufer sind etliche Menschen unterwegs, um das Hochwasser zu besichtigen, alle paar Meter hat ein Fotograf seine Kamera mit Stativ aufgestellt.

Wir allerdings fanden es interessanter, einen der letzten Auenwälder oder  dessen doch eher nur noch kümmerlichen Rest zu besuchen. Auenwälder sind Wälder am Ufer des Flusses, die bei Hochwasser regelmäßig überflutet werden und dann unter Wasser stehen. Früher gab es sie fast überall rechts und links des Rheins, aber heute sind nur noch wenige Reste vorhanden. Ein Fehler, denn die Auenwälder sind nicht nur ein wichtiger Lebensraum, sie sind vor allem auch in der Lage, große Wassermassen aufzunehmen und so Hochwässer in besiedelten Gebieten abzumildern. Durch die Begradigung und Kanalisierung der meisten Flüsse aber wurden die Auenwälder zerstört, die Folge sind schnellere und stärkere Hochwasserereignisse. 

Im Auenwald bei Porz-Langel

Ein paar Reste der Auenwälder sind dem Rhein bei Köln noch geblieben, im Rheinbogen bei Köln-Weiß linksrheinisch und auf der rechten Rheinseite ganz im Kölner Süden bei Porz-Langel im Rheinbogen zwischen Langel und Niederkassel. Wir sind zur richtigen Zeit dort gewesen, der Kölner Pegel steht bei 7,30 Meter und der Langeler Auwald läuft voll. Wir wandern über den Wanderweg dort, mit Gummistiefeln sind wir klar im Vorteil, denn an der ein oder anderen Stelle hat das Wasser des Rheins den Weg schon überflutet. Wir sehen richtig, wie es in den Auenwald strömt, zwei Stunden später, auf dem Rückweg, steht der Weg schon richtig unter Wasser und wir müssen einen Umweg gehen, finden einen Pfad, der uns auf den Rheindeich führt, von wo aus wir zurück nach Langel kommen.

Wie kommt man dorthin ? In Porz-Langel in der Gegend der Kirche parken (dort hält auf der Hauptstraße auch ein KVB-Bus) und dann zu Fuß die Frongasse immer geradeaus herunter bis zum Rhein. Dort nach links und immer geradeaus. Keine Angst, es kann nicht gefährlich werden, wenn das Wasser plötzlich höher steht als gedacht ist eine „Flucht“ auf den Rheindeich immer möglich. Und heute, da der Auenwald bereits überflutet ist? Da betrachten wir das Rheinhochwasser aus sicherer Entfernung vom Rheindamm aus (in der Karte „Auf dem Damm“)

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.