La Palma – island in volcanic alert

Spektakuläre Filmszenen des Vulkans auf La Palma aus den letzten Tagen im November 2021.

Es ist faszinierend, diesen Vulkan beobachten zu können. Er liegt direkt hinter Ortschaft El Paso auf den Höhen der Cumbre veija, kaum komme ich dort an, sehe ich auch schon gewaltige Wolken aus Wasserdampf in den Himmel steigen, glühende Lava schießt ein paar hundert Meter in den Himmel, der teils von dunklen Aschewolken verdunkelt wird.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Mein Hotel in El Paso Dulce Valle villas and spa liegt grandios, von meiner Terrasse kann ich den Vulkan sehen. Ana, die Inhaberin, zeigt mir direkt hinter dem Parkplatz eine etwas höher gelegene Stelle, hier kann ich den feuerspeienden Berg noch besser sehen und fotografieren.

Es ist nicht weit bis zum Vulkan, allerdings ist die Region von der Guardia Civil abgeriegelt. Obwohl, wenn man will, gibt es immer einen Weg. Aber Vorsicht, ein Vulkan ist nicht ungefährlich … nicht dass man so schnell in einen Lavastrom fällt 🙂 oder gar glühende Lavabrocken auf den Kopf bekommt, wenn man sich dem Krater zu sehr nähert. Die Gefahr geht vor allem von giftigen Dämpfen aus, die über die Insel wabern. Während meines Aufenthaltes auf La Palma wurde zweimal für einige Gebiete eine Ausgangssperre verhängt. El Paso war zum Glück davon nicht betroffen.

Es gibt rund um den Vulkan viele Orte, an denen er sich gut beobachten lässt, ohne dass ich in Gefahr gerate. Besonders beliebt bei Touristen und Fotografen ist die Kirche in El Paso, vom Kirchplatz habe ich einen wunderbaren Blick auf den Vulkan, aus dem hunderte Meter hohe Lavafontänen nach oben spritzen. Während er sich tagsüber oftmals in selbst erzeugte Wasserdampfwolken hüllt und dann im grauen Nebel verschwindet, sind ganz besonders die frühen Morgenstunden und die Stunden nach Sonnenuntergang geeignet, um den Vulkan zu beobachten. Wunderbare Motive bieten sich, Lavafontänen steigen auf, ich sehe Lavabrocken und Lavabomben durch die Luft fliegen.

Bei Las Rosas läßt sich ein Vulkankegel besteigen, von dem ich einen ganz besonders guten Überblick über die Lavaströme habe.

Es ist beeindruckend, diesen Vulkan brüllen und donnern zu hören, manchmal zittert gar die Erde, denn jeden Tag gibt es zahlreiche Erdbeben, von denen manche sogar die Stärke über 5 auf der Richter-Skala erreichen. Das ruft keine Zerstörungen hervor, aber solche Beben sind deutlich spürbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.